Neue Formen der Zusammenarbeit ausprobieren

Interview mit Thomas Zeller, Geschäftsführer und Chief Digital Officer der UnternehmerTUM

19.05.2020

Corporate Coworking ist in aller Munde – Doch welche Unternehmen nutzen das Angebot flexibler Arbeitslandschaften? Und was sind die Vorteile gegenüber einer eigenen Fläche? Seit Januar 2019 ist die UnternehmerTUM Office-Kunde bei Design Offices. Europas führendes Innovations- und Gründungszentrum braucht flexible Rahmenbedingungen und moderne, variable Räume. Im Kundengespräch wird deutlich, was die UnternehmerTUM über New Work und Flexibilität am Arbeitsplatz gelernt hat.

Vor welcher Herausforderung standen Sie mit der UnternehmerTUM bevor Sie zu Design Offices gezogen sind?

Thomas Zeller, Geschäftsführer und Chief Digital Officer der UnternehmerTUM: Wir sind gewachsen und haben flexible Räume gesucht, die unsere Ansprüche an Teamarbeit und moderne Kollaboration erfüllen. Als Zentrum für Innovation und Gründung arbeiten wir in Projektphasen mit Start-ups und jungen Talenten, dazu kommen Mitarbeiter aus klein- und mittelständischen Unternehmen sowie von Großkonzernen.

Was hat Sie von Design Offices überzeugt, um diese Herausforderung zu meistern?

Natürlich ist der Standort München Atlas fantastisch! Hier im Werksviertel ist Leben, der Bahnhof ist gleich um die Ecke und wir haben hier viele Rückzugsmöglichkeiten, die wir nutzen können. Aber am meisten hat uns die Flexibilität von Design Offices überzeugt – nicht nur in den vertraglichen Rahmenbedingungen, die uns einen kurzfristigen Einzug ermöglicht haben, sondern auch in den Räumen. Nischen für fokussierte Stillarbeit, Flächen mit beweglichen Tischen für kollaborative Zusammenarbeit, Meetingräume und Community-Bereiche: Wir haben hier perfekte Bedingungen gefunden, um so zu arbeiten, wie wir das wollen. Zudem schätzen wir die persönliche Beratung und die Möglichkeit, dass wir die Räume hier im Atlas-Gebäude individuell mitgestalten konnten. Das ist wirklich besonders.
»Die Zeit bei Design Offices ist für uns ein riesiger Gewinn.«

Thomas Zeller - Geschäftsführer und Chief Digital Officer, UnternehmerTUM

Gab es gegenüber modernen Arbeitskonzepten wie dem Corporate Coworking auch skeptische Kollegen?

Wer aus einem klassischen Großkonzern kommt, für den ist das am Anfang sicher eine Umstellung. Das gehört ja zum Design Offices-Ansatz: Die Räume richten sich nach der Funktion, nicht nach der Hierarchie. Die skeptischen Kollegen waren aber spätestens dann überzeugt, als sie in der täglichen Arbeit den Mehrwert von offenen Arbeitsflächen, agiler Zusammenarbeit und Austausch erlebt haben. Junge Gründer oder Studenten sind weniger von der Arbeitsweise überrascht, sondern eher davon, wie schick es hier ist und wie funktionell die einzelnen Designerstücke doch sind. Aber alle sind natürlich vor allem von der großen Dachterrasse begeistert (lacht).

Bald wird die UnternehmerTUM in ein neues eigenes Gebäude ziehen und Design Offices verlassen. Das gehört zu unserem Produktversprechen: Wir bieten maximale Freiheit und Flexibilität in Wachstumsphasen. Was nehmen Sie mit?

Die Zeit bei Design Offices war für uns ein riesiger Gewinn – wir konnten neue Formen der Zusammenarbeit ausprobieren und in unterschiedlichsten Büroszenarien experimentieren. Jetzt gehen wir den nächsten Schritt und beziehen unser eigenes, neues Büro. Dort können wir all das, was wir bei Design Offices über modernes Arbeiten, agile Methoden und Zusammenarbeit gelernt haben, einbringen und weiterentwickeln.
Fotos/Bildmaterial © Digital Product School / UnternehmerTUM